Der Schaltwartenboden besteht wie der Doppelboden aus Doppelbodenplatten, mineralisch oder Holzwerkstoff, mit den Abmessungen 600 x 600 mm und einer Stärke von 28 – 38,5 mm.
Der Unterschied ist, das die Platten nicht in ihren Eckpunkten auf den Stützen aufliegen, sondern umlaufend eine Auflage auf
C-Profilen haben.
Diese C-Profile sind auf den Stützen der Unterkonstruktion verschraubt, womit die Unterkonstruktion eine in sich unabhängige, stabile Einheit darstellt. Der Vorteil diese Systems liegt zum einen darin, daß die Unterkonstruktion eine unabhängige, stabile Einheit darstellt und somit bei hohen Installations- und Wartungsintervallen unabhängig von der Aufnahme der
Doppelbodenplatten unverändert bestehen bleibt.
Des weiteren lässt dieses System weit höhere Belastungswerte als der eigentliche Doppelboden zu, womit das Einsatzgebiet dieses Bodens erweitert wird.